Erdstrahlen haben unbestrittenermaßen Einfluß auf alle Lebewesen.

Unter Erdstrahlen versteht man alle aus dem Erdboden lotrecht oder unter einem anderen Winkel nach oben austretenden Strahlungen des Untergrundes und die damit zusammenhängende strahlenähnlichen Erscheinungen. Zu den Erdstrahlen zählt die sogenannte „Grundstrahlung“. Nach Meinung der Physik sind das schnelle Neutronen aus sehr tiefen Schichten des „Reaktors“ Erde. Sie werden durch strömendes Wasser abgebremst, an anderen Stellen treten sie wieder verstärkt in Erscheinung. Ausgangsquelle sind alle jeweils im Untergrund vorhandenen Naturstoffe: Gesteine, Kristalle, Erze, Erdgas, Wasser und Erdöl. Bezugsquellennachweis: Mayer/Winklbaur - Wünschelrutenpraxis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code